6 UNVERZICHTBARE AROMATHERAPIE-ÖLE

Dieser Post ist auch verfügbar in: English (Englisch)

Aromatherapieöle sind natürliche Öle, die aus den aromatischen Pflanzenteilen gewonnen werden, insbesondere aus deren Blüten, Blättern und Rinden. Sie werden verwendet, um Entspannung zu erreichen, Stress zu lindern und verschiedene körperliche sowie emotionale Störungen zu behandeln. Im Grunde genommen entzünden sie Ihre Sinne und beleben Ihren Körper.

Die Forschung zeigt jedoch, dass sie auch bei verschiedenen Erkrankungen von Vorteil sind. Eine Übersichtsstudie, die in der Zeitschrift Evidence Based Complementary and Alternative Medicine veröffentlicht wurde, legt zum Beispiel nahe, dass eine Mischung aus ätherischen Ölen, Lavendel, römischer Kamille und Neroli in einem Verhältnis von 6:2:0,5 Ängste reduzieren, den Schlaf erhöhen und den Blutdruck von Patienten stabilisieren kann, die sich einer kardialen Stent-Einlage unterziehen.

In ähnlicher Weise sind Pfefferminzöl, Ingweröl oder eine Mischung aus ätherischen Ölen von Ingwer, Krauseminze, Pfefferminze und Kardamom sehr wirksam bei der Reduzierung von Übelkeit.
Diese Öle werden selten allein verwendet, sondern meist mit anderen ätherischen Ölen, Mineralöl oder anderen Inhaltsstoffen gemischt. Ätherische Öle sind stark konzentriert, daher wird es fast immer verdünnt verwendet.

Es gibt Hunderte von ätherischen Ölen und diese Öle bestehen aus Tausenden von Komponenten, die nicht leicht synthetisierbar sind. So haben ätherische Öle ihre eigene Rolle im ganzheitlichen Geist-Körper-Heilsystem.

IN DER AROMATHERAPIE WERDEN ÄTHERISCHE ÖLE AUF DEN KÖRPER IN FORM VON

Diffusion in der Luft – Sprays, Beutel, Lufterfrischer

Inhalation – Dampfinhalation, Dampferzeugung

Topische Anwendung – Massage, Bad, Lotionen und Cremes, Kompressen

Hier sind einige häufig verwendete Aromatherapie ätherische Öle, die Sie in Ihrer Hausapotheke oder Badezimmerschränke haben können.

Lavendelöl

Lavendelöl ist ein sehr beliebtes ätherisches Öl wegen seines süßen Aromas und seiner wunderbaren Eigenschaften. Im Jahr 1910 verbrannte sich der französische Chemiker und Parfümeur Rene Maurice Gattefosse in seinem Labor schwer an der Hand.

Unverdünntes Lavendelöl war das erste verfügbare Mittel, das in der Nähe lag. Er behandelte seine Hand mit dem Öl und der Schmerz ließ sofort nach. Seine Hand heilte schnell ab, ohne Anzeichen einer Infektion oder Narbe. Übrigens prägte Gattefosse 1937 den Begriff Aromatherapie.
Es hat auch andere Anwendungen.

Eine seiner häufigsten Verwendungen ist als Insektizid. Viele von uns haben dieses Öl in Säckchen verwendet und zwischen die Wäsche gelegt, um ein frisches Aroma zu erhalten und auch um Insekten in Schach zu halten.

Es lindert Stress und Ängste und fördert die Gelassenheit. Eine Warnung – ein Übermaß an Lavendelöl kann tatsächlich als Stimulans wirken

Es ist sehr nützlich bei Depressionen

Es hilft, Kopf- und Ohrenschmerzen zu lindern

Behandelt Dysmenorrhoe und lindert Wehenschmerzen

Basilikumöl

Aus dem Kraut Ocimumbasilicum extrahiert, hat Basilikumöl ein klares, leichtes und pfeffriges Aroma. Seine Verwendungsmöglichkeiten sind zahlreich und vielfältig

Erweckt den Geist zur Klarheit der Gedanken

Beruhigt die Nerven

Lindert stressbedingte Kopfschmerzen

Lindert Nebenhöhlenverstopfungen, Asthma, Bronchitis

Behandelt Menstruationsprobleme

Minimiert die Harnsäure im Körper, wirkt also günstig bei Gicht und Arthritis

Erfrischt die Haut, kontrolliert Akne und lindert Insektenstiche

Sandelholzöl

Sandelholzöl ist ein vielseitiges Öl, das sowohl spirituelle Anwendungen, emotionale Anwendungen als auch therapeutische Anwendungen hat. Kein Wunder, dass es so teuer ist!

Sandelholzöl in den Räucherstäbchen verwendet, um ein Gefühl von Bewusstsein und Ruhe zu stimulieren. Mit Sandelholzöl kann man besser meditieren, da es bei der Erdung und Chakrenarbeit hilft.

Nach einer burmesischen Tradition besprengen die Frauen am letzten Tag des Jahres die Menschen mit einer Mischung aus Rosenwasser und Sandelholzöl, um die Sünden des Jahres abzuwaschen.

Das Riechen oder Massieren mit Sandelholzöl hilft, sich emotional zu beruhigen und vermittelt ein Gefühl der inneren Ruhe.

Es hilft bei körperlichen Beschwerden wie fettiger Haut, Narben, Dehnungsstreifen und sogar Bronchitis

Harnwegsinfektionen werden auch mit Sandelholzöl behandelt

Es wird in der Schulmedizin zur Behandlung entzündlicher und eruptiver Hauterkrankungen eingesetzt

So sehr, dass eine im European Journal of Cancer Prevention veröffentlichte Studie nahelegt, dass Sandelholzöl ein wirksames chemoprotektives Mittel gegen Hautkrebs sein könnte.

Kamillenöl

Wann immer Sie Ihre Nerven beruhigen wollen, ist das erste, was Ihnen in den Sinn kommt, Kamillenöl.

Kamillenöl hat eine hellblaue Farbe und einen apfelähnlichen Duft und ist ein großartiger Stressbuster.

Bei diesem ätherischen Öl gibt es zwei Arten – die eine ist die römische und die andere die deutsche Kamille. Sie können unterschieden werden, wenn man sich ihren Stängel ansieht. Die Römische Kamille ist ein Kraut mit einem behaarten Stängel, während die Deutsche Kamille eine etwas größere Pflanze mit unbehaarten verzweigten Stängeln ist.
Obwohl beide beruhigende und stressabbauende Eigenschaften haben, werden sie zur Behandlung unterschiedlicher Zustände verwendet.

Rosmarinöl

Rosmarin ist bekannt für seine erfrischende Wirkung auf den Geist. Eigentlich kommt sein Name von dem lateinischen Wort „Rosmarinus“, was „Tau des Meeres“ bedeutet. Es ist eines der besten ätherischen Öle zur Bekämpfung von Erschöpfung. Es hat auch andere Verwendungen.

Antike griechische Studenten und Gelehrte pflegten eine Girlande aus Rosmarin zu tragen, um ihr Gedächtnis zu steigern. Heute verwenden wir das ätherische Rosmarinöl für den gleichen Zweck – die Stimulierung des Gehirns, verbessern das Gedächtnis und geistige Klarheit.

Rosmarinöl ist auch nützlich bei der Beseitigung von Schuppen und der Verbesserung der Gesundheit der Kopfhaut im Allgemeinen. Es hellt die stumpfe Haut auf und hilft, steife Muskeln zu lockern. Es ist auch bekannt, dass es die Funktion von Leber und Gallenblase fördert.

Ylang-Ylang-Öl

Dieses extrem duftende exotische ätherische Öl ist bekannt für seine beruhigenden und verjüngenden Eigenschaften. Ylangylang-Öl hilft, Stress und Ängste zu lindern, und ist wirksam bei Depressionen und bei der Bewältigung von Ärger. Eine aktuelle portugiesische Studie fand heraus, dass die Aromatherapie mit Ylangylang-Öl die Selbstwertwahrnehmung der Studienteilnehmer signifikant verbesserte.

Die Studie fand auch heraus, dass eine 20-minütige Massage mit einer 20-prozentigen Konzentration von Ylangylang-Öl den Blutdruck der Probanden senkte. Eine frühere Studie hatte auch festgestellt, dass die Inhalation von Ylangylang-Öl den Blutdruck und die Herzfrequenz senkte. Sie fanden auch heraus, dass das Öl eine beruhigende Wirkung hat.

Ätherische Öle haben jedoch auch ihren Anteil an unerwünschten Wirkungen. Dermatitis ist die häufigste unerwünschte Wirkung von ätherischen Ölen, besonders die von Lavendel, Pfefferminze, Teebaum und Ylang-Ylang. Rosmarinöl wird auch nicht für Menschen mit Epilepsie und schwangere Frauen empfohlen.

Verwenden Sie sie mit Bedacht und verlieren Sie sich (oder besser gesagt, finden Sie sich) in dem himmlischen Duft der ätherischen Öle der Aromatherapie.

Ein besonderer Dank geht an corespirit.com für den Originalartikel

Kommentar verfassen