Aromatherapie und die Wissenschaft des Lebens – Teil I

Dieser Post ist auch verfügbar in: English (Englisch)

Wunder

Sollen wir uns erinnern? Vor 35 Millionen Jahren…… Wir befinden uns gerade 30 Millionen Jahre nach dem Ende der „Dinosaurierzeit“. Eine der größten Umwälzungen in der Natur findet statt: DIE GEBURT DER BLÜTEN und mit ihnen eine riesige Vielfalt an neuen ätherischen Ölen, die nach den Ölen der Nadelbäume erscheinen. Das Erscheinen hunderttausender blühender Pflanzen ist ein Quantensprung in der Evolution unseres Planeten in „Zeitlupe“. Es ermöglicht die volle Entwicklung einer riesigen Vielfalt von Tieren: Insekten, Vögel, Säugetierarten… Die Natur öffnet ihre ganze Palette der Kreativität. Vom Kolibri bis zum Menschen werden wir Zeuge der spektakulären Entwicklung der „Gedanken“ der Natur. Blumen werden die großen Verführer des Tierreichs sein, um sich über die Erde zu verbreiten. Bald wird die Zeit für den Menschen kommen…

Das wollen wir nicht vergessen: Blumen und Pflanzen sind in gewisser Weise unsere „Vorfahren“ in der Kette der Evolution. Ihre subtile Intelligenz schenkt unserer Atmosphäre Sauerstoff, unserem Körper Nahrung, unserem Zuhause Schutz, unserer Existenz Schönheit – und Medizin gegen unsere Fehler….

„Kräuter, die in alten Zeiten entsprangen – drei Zeitalter früher als die Götter – Erleichterer ist der Name eurer Mutter – und so werdet ihr Restauratoren genannt – Flüsse seid ihr mit Flügeln, die fliegen – haltet fern, was Krankheit bringt“

sagt der älteste Text der Menschheit, Rig-Veda, 10. Mandala, Hymne 97

Ja, es erfüllt einen mit Ehrfurcht, wenn man sieht, dass Heilpflanzen – und oft zusammen mit ihren ätherischen Ölen – seit zehn, besser gesagt: hunderttausenden von Jahren verwendet werden, um alle vier Bereiche der menschlichen Existenz zu heilen und zu verbessern – uns auf spiritueller, emotionaler, mentaler und physischer Ebene zu beeinflussen.

Sie waren einst ein täglicher Bestandteil des Lebens. Und viele alte Texte und Aufzeichnungen zeigen, dass sie verwendet wurden, um praktisch jedes Leiden und Zustand der Menschheit zu der Zeit bekannt zu behandeln. Wir hatten damals keine chemischen oder analytischen Laboratorien, das stimmt, aber das Labor befand sich in den Köpfen und Herzen jener Kenner der Realität, die die Feinheiten der Natur und der menschlichen Spezies von „innen nach außen“ studiert hatten.

Screen Shot 2017-05-24 at 17.30.56

Schamane Wilson zeigt Pflanzen, die für die Zubereitung eines „Pusanga“ (magisches Parfüm) in Peru verwendet werden, September 2009 http://www.truth-out.org

Ein altes Thema….. in Frage gestellt

Ja, die Wissenschaft des Lebens ist ein uraltes Thema auf unserem Planeten. Ebenso wie die Wissenschaft des Heilens. Unsere Vorfahren glaubten an eine vollständige symbiotische Zusammenarbeit mit der Natur. Durch einfache Versuch-und-Irrtum-Methoden, genaue Beobachtung und – in den besten Fällen – Offenbarung, schufen sie Traditionen der „grünen Medizin“, die für Tausende von Jahren gut war. Selbst das, was wir heute als natürliche oder „parallele“ Medizin verstehen, ist nur die Spitze eines Eisbergs, der uns vielleicht nur einen Blick auf ein Versprechen gibt, das unter unserem Oberflächenverständnis verborgen ist.

Doch trotz einer gewissen „Wiederauferstehung“ der alten Heilsysteme weltweit und über tausenden von Forschungsstudien aus den letzten Jahrzehnten zu den wohltuenden Wirkungen der ätherischen Öle, sind diese immer mehr Reglementierungen durch staatliche Institutionen ausgesetzt, mit dem klaren Ziel, den freien Zugang zu ihren Heilenergien für den privaten Anwender einzuschränken.

Bauern in der Provence protestierten vor 3 Jahren gegen die so genannte REACH-Verordnung, die sie zwingt, zu dokumentieren, dass ihre Lavendelöle chemische Produkte sind – mit all den Kosten und dem Papierkram, der damit verbunden ist. Es scheint eine Art Wunsch im Hintergrund der Menschen zu brennen und von bestimmten Interessengruppen angefacht zu werden, um es möglich zu machen, dass ätherische Öle und Pflanzenmedizin als solche auf der gleichen Ebene wie chemische Medikamente betrachtet werden. Heilaussagen also, die für das synthetische Drogengeschäft mit hunderten von Millionen finanziert werden, sind heute illegal, wenn es um die Medizin der Natur geht – vor allem mangels mächtiger finanzieller Gruppen, die sich zugunsten der Pflanzenmedizin zusammenschließen müssten. Sieht ganz danach aus, als sei das „Geschäft mit der Krankheit“ ein erfolgreiches Unterfangen – vor allem, wenn man bedenkt, dass Pharmamedikamente alle patentiert sind und Heilpflanzen und ihre ätherischen Öle nicht – können und sollen…..

Screen Shot 2017-05-24 at 13.42.37

….. Nun, einige haben es versucht, wenn auch noch nicht allzu lange her: Eine US-Firma hatte vor einiger Zeit versucht, den heiligen indischen Neem-Baum zu patentieren, eine andere die Curcuma-Pflanze. Und …..ja, das ätherische Öl von Agonis fragrans wurde vor ein paar Jahren unter dem Namen „Fragonia“ von einer australischen Firma in Zusammenarbeit mit einem französischen Aromatherapie-Arzt erfolgreich als Marke geschützt – nicht schlecht :)…

In der Zwischenzeit scheint der globale Medikamenten- und Pharmamarkt zu explodieren…..

„Während die Kritik an den steigenden Medikamentenpreisen weiter wächst, prognostiziert das Gesundheitsdatenunternehmen IMS Health, dass der jährliche weltweite Umsatz der Pharmaindustrie bis 2020 um 30 Prozent auf schwindelerregende 1,4 Billionen Dollar steigen wird….. Angetrieben von den explodierenden Preisen für neue Medikamente, den skandalösen Preissteigerungen für bestehende Medikamente und der krankmachenden Propaganda, die versucht, ganze Bevölkerungsgruppen in Risikogruppen einzuteilen, die einer medikamentösen Behandlung bedürfen, kann es keinen Zweifel mehr geben, dass das „Geschäft mit der Krankheit“ finanziell nicht tragbar ist. Wenn es der Menschheit also nicht gelingt, sich aus dem strangulierenden Griff des Pharma-Kartells zu befreien, werden die nationalen Gesundheitssysteme zunehmend vom Bankrott bedroht sein.“

Dr. Rath Health Foundation – Sourethweg 9 | 6422 PC Heerlen, Niederlande

Um zum Thema zu kommen: Zehntausende Jahre traditionelles volksmedizinisches Wissen, das in unserer modernen Zeit wieder eine große Rolle bei der Annäherung an die Selbstheilung zu spielen begann, ist heute Gegenstand von kontroversen Diskussionen und Einschränkungen geworden.

„Allein die Arzneibücher der westlichen Kräutermedizin, des Ayurveda und der TCM (Traditionelle Chinesische Medizin) umfassen bis zu 1 500 verschiedene Pflanzenarten. Im Gegensatz dazu hat das vereinfachte Registrierungssystem der THMPD (Traditional Herbal Medicinal Products Directive) nach fast einem Jahrzehnt nur insgesamt 133 pflanzliche Arten zugelassen, von denen nur sehr wenige ausschließlich mit außereuropäischen Traditionen in Verbindung gebracht werden. Die Liste der zugelassenen Indikationen für pflanzliche Produkte ist ähnlich kurz und besteht aus nur 14 therapeutischen Bereichen…..

http://www.anh-europe.org/news/eu-herbal-medicines-legislation-fails-again

„Wenn man zusätzlich Themen wie Bedenken über die Toxizität von Medikamenten, medikamenteninduzierte Krankheiten und die Finanzierung von Patienten-Wohltätigkeitsgruppen als Mittel zur Einflussnahme in Betracht zieht, wird klar, dass die Pharmaindustrie die Gesundheit der Menschen unterdrückt. In dieser Hinsicht ist es ebenso offensichtlich, dass die Regierungen, obwohl sie sich der Tatsachen bewusst sind, in ihrer Pflicht, die Pharmakonzerne ordnungsgemäß zu regulieren, kläglich versagen.“

Dr. Rath Health Foundation – Sourethweg 9 | 6422 PC Heerlen, Netherlands

image06

http://www.eu-facts.org/en/background/dark_roots_europe_lecture.html

Also, ein paar Jahrzehnte „Pharma“ und Allopathie (allo = „anders“) im Kampf gegen eine gut eine Million Jahre währende Allianz der Heilpflanzen mit dem Menschen auf unserem Planeten…..? Sieht ein bisschen arrogant aus, um das Mindeste zu sagen….

Die Sonne erstrahlt in altertümlichen Formen …

Aber denken wir lieber wieder positiv. Das ist natürlich nicht die einzige Realität in Bezug auf die Evolution unseres Planeten hin zu einem neuen Zyklus des Erwachens…. Gaia, unsere geliebte Erde, hat ihren erstaunlichen Lebensformen schon immer angemessene Mittel zur Verfügung gestellt, um Gleichgewicht und Harmonie wiederherzustellen. „Die Sonne erklingt auf uralte Weise“ können wir mit dem berühmten deutschen Dichter J.W. von Goethe sagen – die Pflanzen Gaias fangen seit jeher seine Melodien ein, ernähren sich von seinen kosmischen Frequenzen, verwandeln sie in Leben und geben dieses Leben als Energie, Nahrung und Medizin an Gaias Bewohner zurück.

In der „Gaia-Theorie“ wird Gaia, unsere Erde, als ein lebendiger, intelligenter, sich selbst regulierender Organismus betrachtet. So sind alle, Atmosphäre, Ozeane, Pflanzen, Tiere, Menschen in ihr miteinander verbunden. Sie bilden die „Organe“ dieser Gottheit, unseres Planeten Erde. Wenn Menschen oder Tiere krank werden, wenn ihr Gehirn chaotische Energien ausstrahlt und ihr Verhalten destruktiv wird, schickt GAIA ihnen die spezifischen Heilpflanzen, die für die Wiederherstellung der Harmonie notwendig sind. Die Pflanzen haben ihre eigene Rolle im Kreislauf des Energieaustausches zwischen allen Lebewesen, und GAIA hält die universelle Homöostase aufrecht.

Screen Shot 2017-05-24 at 17.29.23.png

Also, lassen Sie uns für heute schließen: Die Natur ist unsere beste Verbündete und wird definitiv die seltsamsten Entfremdungen überleben: unsere oft degenerierten Systeme der Gesundheitsversorgung, unser unglaublicher Nicht-Wille, die Umweltverschmutzung global zu stoppen, unsere mehr als hartnäckige Aufrechterhaltung der Ignoranz gegenüber dem menschlichen Bewusstsein als solches.  Aber die Natur heilt auf ihre eigene Weise….. Und, nicht zu vergessen: Die Natur heilt durch Energie und Freude. Oder, wie William Blake sagte: „Energie IST Freude“. Um auf unsere „aromatischen Verbündeten“ zurückzukommen:

ÄTHERISCHE ÖLE SIND FREUDIGE SUBSTANZEN. SIE SIND HEILER, DIE DURCH FREUDE HEILEN. FREUDE IST DER BESTE HEILER IM UNIVERSUM. FREUDE IST DER EWIGE SCHAMANE IN UNS SELBST.

… und das Studium der Freude ist das Studium der Wissenschaft des Lebens

„Aus der Glückseligkeit werden diese Wesen geboren – In der Glückseligkeit werden sie aufrechterhalten – Und am Ende in der Glückseligkeit gehen sie wieder auf“ – Taittiriya Upanishad

Dr. Malte Hozzel

Kommentar verfassen