Frangipani – Meister der Verführung

Dieser Post ist auch verfügbar in: English (Englisch)

Frangipani (Plumeria alba) ist eine Gattung von Blütenpflanzen aus der Familie der Apocynaceae, die sieben oder acht Hauptarten von Sträuchern und Bäumen umfasst. Sie sind in Mittelamerika, Mexiko, der Karibik und Südamerika beheimatet, wurden aber von Missionaren und frühen Reisenden in den Tropen der Welt, insbesondere auf Hawaii, verbreitet. Der Name Plumeria geht auf den französischen Botaniker Charles Plumier zurück, der im siebzehnten Jahrhundert in die Neue Welt reiste und viele Pflanzen- und Tierarten dokumentierte. Der Name Frangipani geht auf den italienischen Marquis Frangipani zurück, der ein Parfüm schuf, mit dem Handschuhe parfümiert wurden, die damals aufgrund des verwendeten Leders nicht wirklich gut rochen. Nach der Entdeckung der Frangipani-Blume erinnerte ihr Parfüm die Menschen an diese Handschuhe und sie nannten sie „Frangipani-Handschuhe“. Die Pflanze wurde erstmals 1522 erwähnt. Andere Namen sind Tempelbaum, Champa (Indien und Laos), Hawaiianische Lei-Blume, Westindischer Jasmin oder Eggflower (Südchina); tatsächlich gibt es mehr als 300 benannte Sorten von Plumeria.

Einige Botaniken

Frangipani-Bäume werden nur etwa 5-6 Meter hoch und können oft genauso breit wie hoch werden. Plumeria rubra oder Gemeiner Frangipani ist in Mexiko, Mittelamerika und Venezuela beheimatet. Die Blüten verschiedener Frangipani-Bäume gibt es in Rosa-, Gelb-, Weiß-, Rot- und Orangetönen sowie in mehreren Farben. Das fünfblättrige ‚Fibonacci-Arrangement‘ der Blüten zeigt eine so zarte Schönheit, dass man sich sofort in sie verlieben kann. Ihr Duft ist fast berauschend, vor allem in der Nacht. Sie wissen, was sie tun… Der berauschende Duft ist ihr Verführungstrick, um Sphinxmotten anzulocken und sie zu bestäuben. Die Blüten haben keinen Nektar, (schade) und überlisten ihre Bestäuber. Die Motten bestäuben sie unbeabsichtigt, indem sie auf ihrer fruchtlosen Suche nach Nektar Pollen von Blüte zu Blüte übertragen. Die Natur hat ihre Wege.

Frangipani ist mit dem Oleanderbusch verwandt. Beide besitzen eine Reizsubstanz, die auch der der Euphorbien ähnelt. Sein milchiger, klebriger Saft ist giftig für Augen und Haut von Mensch und Tier. Die Bäume sind sehr trocken, salz- und feuerresistent, aber nicht frostbeständig. Sie lassen sich leicht aus Stecklingen von blattlosen Stammspitzen im Frühjahr vermehren.

Ein Öl-Absolut von verführerischer Kraft

Die Büschel der Frangipani-Blüten am Ende der Endzweige öffnen sich über viele Wochen und Monate hinweg, und jeden Tag wird der Boden mit frischen Blüten bedeckt, die zur Vorbereitung der ersten Extraktionsphase gesammelt werden: Der ‚Beton‘. Der südostasiatische lösungsmittelextrahierte Beton wird meist nach Frankreich geschickt, wo er zur Herstellung des ‚Absoluten‘ weiterverarbeitet wird. Er zeigt süße, tropisch-exotische, blumige Noten mit einigen fruchtigen, balsamartigen Seitennoten, manchmal auch mit einem leicht würzigen Eindruck, frisch, belebend und zutiefst anregend. Frangipani absolut hat oft eine satte orange oder rötliche Farbe, mehr oder weniger dickflüssig, sogar butterartig. Es wird fast ausschließlich in der hochwertigen Designer-Parfümindustrie verwendet. Das Aroma ist sehr verführerisch und sinnlich euphorisch und besitzt angeblich aphrodisierende Eigenschaften. 

Frangipani hat die angeborene Fähigkeit, zu beruhigen, zu besänftigen und Freude zu bereiten. Es ist der perfekte Duft, um ein überhitztes Temperament zu mildern. Schon ein kleiner Tropfen unter der Nase oder das Einatmen direkt aus einem kleinen Flakon verwandelt ein feuriges Gemüt in süße Resonanz und Harmonie. Süß und blumig – nach Ayurveda – ist einer der drei Geschmacksrichtungen/Düfte, die für den Feuertyp (Pitta) gut sind. Pitta-erregte Momente können zu jeder Tageszeit im Leben auftreten, und die schönen blumigen Absolutheiten der Aromatherapie wie Frangipani, Jasmin, Champaca, Tuberose, Boronia, Aglaia usw. sind dabei eine große Hilfe. Bei der Ausbalancierung und Abkühlung des Feuerelements können sie dazu beitragen, größeren psycho-emotionalen Problemen vorzubeugen, die sich – wenn sie nicht behandelt werden – zu „physiologischen“ Folgen wie hormonellen Ungleichgewichten, Hautausschlägen, Kopfschmerzen usw. weiterentwickeln können. Der Ayurveda bestätigt den beruhigenden Einfluss von Ölen wie Frangipani für Menschen, die unter Angst, Beklemmung, Schlaflosigkeit oder Zittern leiden.

Eine hormonelle und weibliche Helferin

Ich erinnere mich, dass eine Dozentin auf einem Kongress in Indonesien über Jasmin für Frauen zur Vorbeugung und sogar zur Behandlung von Brustkrebs sprach. Dies steht im Einklang mit einer Forschungsarbeit aus dem Jahr 2005, die in den „Fundamentals of Clinical Pharmacology“ veröffentlicht wurde. In der Studie wurden Ratten einem Wirkstoff namens DMBA – einem Karzinogen, das Brustkrebs verursacht – ausgesetzt und erhielten Jasmin. Das Ergebnis war, dass, Zitat:

„Jasmin hat eine starke chemopräventive Wirksamkeit bei der experimentellen Mammakarzinogenese, und weitere Studien zur Isolierung und Charakterisierung des bioaktiven Prinzips von Jasmin sind gerechtfertigt.“

https://www.researchgate.net/publication/7456305_Chemopreventive_efficacy_and_anti-lipid_peroxidative_potential_of_Jasminum_grandiflorum_Linn_on_712-dimethylbenzaanthracene-induced_rat_mammary_carcinogenesis

Eine weitere Studie über Brustkrebs und Jasmin wurde von Professor Eliezer Flescher Sackler an der medizinischen Fakultät der Universität Tel Aviv durchgeführt. Er und sein Team stellten ein Krebsmedikament aus Methyljasmonat her, das eine der wichtigsten chemischen Verbindungen von Jasmin ist.

„Andere Forschungsgruppen nehmen dies zur Kenntnis. Seit Prof. Flescher damit begonnen hat, Arbeiten über Jasmonat zu veröffentlichen (zuletzt in der akademischen Zeitschrift Oncogene), haben sechs neue Forschungsgruppen auf der ganzen Welt Forschungen zu diesem Thema initiiert“.

‘Anti-cancer flower power’, https://www.eurekalert.org/pub_releases/2008-08/afot-afp082508.php

Das Absorbieren eines Öls wie Jasmin abs. allein durch den Geruch, Riechen, Einatmen hat sich als interessante Behandlungsmethode erwiesen. Wer weiß, vielleicht gibt es noch andere blumige Absolute wie Frangipani usw., die, wenn sie über die Sinusregion aufgenommen werden, helfen können, Hormone auszugleichen, die dann ihrerseits das Brustgewebe beeinflussen. Duftverbindungen in Pflanzen, ätherische Öle oder Harze sind in vielerlei Hinsicht pflanzenhormonähnliche Substanzen – und die Pflanzen haben ihre eigenen Möglichkeiten, sie in ihrem Organismus zur Stimulierung des Zellwachstums, der Bewegung des Saftes, der Fortpflanzung usw. zu verwenden. Es ist kein Wunder, dass wir Menschen über die hormonellen Organe in unserem Gehirn (z.B. den Hypothalamus und die Amygdala) eine starke reaktive Affinität zum Geruch haben, die in unserer Physiologie multiple Echos auslösen und hormonelle Ungleichgewichte wieder ins Gleichgewicht bringen kann.

In einer Studie in Indonesien wurde Frangipani-Öl zur Massage verwendet, um Schmerzen bei Frauen vor und während der Geburt zu lindern. Der Test wurde im Pembantu Dauh Puri Health Centre Denpasar, Bali, Indonesien, durchgeführt. 70 schwangere Frauen in den Wehen waren die Teilnehmerinnen. Es wurde ein experimentelles Forschungsdesign mit Vor- und Nachbehandlungsgruppen und einer Kontrollgruppe verwendet. Die Teilnehmer der Behandlungsgruppe erhielten Massagen mit Frangipani-Öl im unteren Rückenbereich. Die Frauen in der Kontrollgruppe wurden mit nativem Kokosnussöl massiert.  

Das Ergebnis war, dass „die meisten der Befragten vor der Massagebehandlung starke Schmerzen hatten. Während sie eine Massage ohne Aromatherapie erhielten, hatten die Befragten meist immer noch starke Schmerzen. Nach einer Massagebehandlung mit Frangipani-Öl (…) hatten die meisten Befragten jedoch weniger Schmerzen. Es gab eine statistisch signifikante Wirkung der Massagebehandlung mit Frangipani-Aromatherapieöl auf die Schmerzintensität bei der Geburt…“.

https://www.researchgate.net/publication/333559208_The_Effect_of_Massage_Therapy_ Using_Frangipani_Aromatherapy_Oil_to_Reduce_the_Childbirth_Pain_Intensity

„Den Hebammen wurde empfohlen, bei der Mutterschaftsbetreuung eine Massage mit Frangipani-Aromatherapieöl durchzuführen, um schwangeren Frauen zu helfen, sich bei einer normalen Entbindung wohler zu fühlen. Gesundheitsbehörden, die Dienstleistungen für schwangere Frauen anbieten, können Standardarbeitsanweisungen (SOP) zur Schmerzbehandlung mit Massagetechniken unter Verwendung von Frangipani-Aromatherapieöl durchführen. Für zukünftige Forscherinnen und Forscher ist es notwendig, die Aromatherapie Frangipani mit anderen Aromatherapien zu vergleichen, um die Hebammenbetreuung auf der Grundlage lokaler Weisheit zu verbessern“.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6542573/

Und hier sind die wichtigsten Auswirkungen des Frangipani-Öls, das aus Forschung und kultureller Nutzung stammt:

  • Analgetikum – Verringert die Schmerzempfindung
  • Entzündungshemmend – Lindert Entzündungen
  • Antifungizid – Verhindert Pilzwachstum
  • Antimikrobiell – Verhindert das Wachstum von Mikroorganismen
  • Antibakteriell – hemmt das Bakterienwachstum
  • Antidepressivum – lindert Depressionen
  • Infektionsschutz – Verhindert Infektionen
  • Antiseptikum – Vernichtet Mikroben und verhindert ihre Entwicklung
  • Krampflösend – Verhindert oder lindert Spasmen, Krämpfe oder Kontraktionen
  • Entgiftend – Neutralisiert die Giftstoffe
  • Antioxidationsmittel – hemmt die Oxidation
  • Aphrodisiakum – Erhöht das sexuelle Verlangen
  • Adstringierend – Kontrahiert oder strafft Gewebe
  • Beruhigungsmittel – Sedativum, Beruhigungsmittel
  • Narbenbildung – Fördert die Bildung von Narbengewebe und damit die Heilung
  • Deodorant – Maskiert oder entfernt unangenehmen Geruch
  • Lindernd – Beruhigt und macht die Haut weich
  • Emmenagogue – Leitet die Menstruation ein oder reguliert sie
  • Schlafmittel – induziert Schlaf oder neigt dazu, Schlaf zu induzieren
  • Spasmolytikum – Lindert Muskelkrämpfe
  • Schwachstellen – Heilt Wunden und Geschwüre durch äußere Anwendung 

Frangipani ist – wie wir gesehen haben – kein destilliertes Öl, sondern wird durch Extraktion gewonnen, in der Regel mit Hexan. Es hat antioxidative, hauterfrischende Eigenschaften und wird in Nachtcremes, Lotionen, Präventivpräparaten und Reinigungslotionen verwendet. Richtig verdünnt kann es bei der Kerzen- und Seifenherstellung verwendet und zu Massageöl, Badeöl, Badesalz, Shampoos, Haarpackungen, Spülungen und Duschgels hinzugefügt werden.

Frangipani kann dazu beitragen, dass Sie sich sehr wohl mit sich selbst fühlen und Vertrauen, inneren Frieden und Selbstbewusstsein vermitteln. Er hilft, Spannungen abzubauen und ist emotional aufbauend.

Lassen Sie uns mit einem schönen Erfahrungsbericht schließen

„Das ätherische Öl von Frangipani ist eine unglaubliche Quelle des inneren Friedens, der Positivität und des Selbstvertrauens und ist bekannt für seine Fähigkeit, Liebe anzuziehen und den Geist zu erheben. Dieses Öl ist wirklich transformativ, und ich empfehle es jedem, der gerade einen Verlust erlitten hat, oder jedem, der eine schwierige Zeit durchmacht. Der Duft dieses Öls fühlt sich an wie ein mächtiger Aufguss von Liebe direkt aus den Höheren Reichen, und, ihr Lieben, ich kann es kaum erwarten, dass ihr diesen Zauber selbst erlebt“.

https://www.sagegoddess.com/product/Frangipani-essential-oil/

Kommentar verfassen