Emotionaler Stress

Dieser Post ist auch verfügbar in: English (Englisch)

Aromatische Substanzen beeinflussen in beträchtlicher Weise unsere Emotionen und können tief auf unsere Psyche einwirken, indem sie den Geist entspannen und unsere spirituelle Ebene anheben. So greifen auch ätherische Öle mit ihrer konzentrierten aromatischen Wirkkraft merklich in unseren Geist und unsere Emotionen ein.

Man geht davon aus, dass unser Geruchssinn zehntausend Mal präziser als alle anderen Sinne arbeitet. Einmal aufgenommen, gelangt Duft schneller ins Gehirn als jedes optische oder akustische Signal. Unser Riechvermögen ist direkt an unsere emotionalen Befindlichkeiten und Verhaltensweisen gekoppelt, oft von Kindheits Beinen an in uns gespeichert. Als einziger der fünf physischen Sinne ist der Geruchssinn unmittelbar mit dem limbischen System des Gehirns verbunden – mit Angst, Depression, Furcht, Zorn und Freude. Sie alle finden ihren physischen Ausdruck innerhalb dieser Hirnregion.

Den Duft eines ätherischen Öls einzuatmen bedeutet, dass die Duftmoleküle die Nase hoch wandern, wo sie dann von den Nerven der olfaktorischen Membranen innerhalb der nasalen Nervenbahnen registriert werden. Die Duftmoleküle stimulieren diese Leitungsbahnen der Nervenzellen und lösen elektrische Impulse aus, welche dann an das olfaktorische Zentrum im Gehirn weiter geleitet werden. Von diesem Riechzentrum aus gelangen dann besagte Impulse zum limbischen System, welches man oft als unser emotionales Kontrollzentrum betrachtet. Da nun das limbische System direkt mit jenen Teilen des Gehirns verbunden ist, welche Herzschlag, Blutdruck, Atem, Gedächtnis, Stress-Level und hormonelles Gleichgewicht kontrollieren, kann von ätherischen Ölen ein beträchtlicher physiologischer und psychologischer Einfluss ausgehen.

Hat nicht jeder schon einmal bemerkt, wie ein gewisser Duft Erinnerungen und Emotionen auszulösen vermag, bevor man dessen überhaupt bewusst gewahr wurde? Wenn wir riechen, reagieren wir, bevor wir denken. Alle anderen physischen Sinne werden durch Reizleitungsbahnen über den Thalamus geschaltet, der als Hirnschalter funktioniert, indem er die sensorischen Reize an die Hirnrinde weiter leitet (dem bewussten Denkzentrum) und andere Hirnareale.

Emotionen lösen mit ätherischen Öle

Bio-spirituelles Heilen geht ein Bündnis miteinander ein, Licht in unser Leben zu bringen mittels der Hilfe erstaunlich subtiler aromatischer Moleküle. Ätherische Öle vermitteln uns Zugang zu gespeicherten oder vergessenen Gedächtnisinhalten und verdrängten Gefühlen in der Weise, dass wir in die Lage geraten, sie anzuerkennen, sie zu integrieren oder zu entladen.

Das Wort „Emotionen“ kann man übersetzen als „Energie-in-Bewegung“. Emotion bedeutet so viel wie energetische Bewegung durch unseren Körper. Diese emotionale Energie feuert in der Tat mit höherer Geschwindigkeit als unser Denken. Gedanken und Bilder mögen Sekunden oder Minuten brauchen, um eine Erinnerung auszulösen, wohingegen ein Duftreiz einen Gedächtnisimpuls innerhalb von Millisekunden auszulösen vermag.

Unterdrückte Emotionen können verheerenden Schaden in unserem Leben anrichten, da sie nicht selten die Grundlage von Depressionen, Angst und Furcht sind. Ätherische Öle können uns helfen, diese Emotionen an die Oberfläche zu bringen und los zu lassen, in welcher Region auch immer unseres „psychosomatischen Systems“ sie abgespeichert sein mögen, um den Terminus des berühmten Neuro-Physiologen Candace Perth zu benutzen.

1992 entdeckte man Sesquiterpene und Sesquiterpenole (enthalten z.B. in den ätherischen Ölen von Sandelholz, Myhrre, etc.), welche die Blut-Hirnschranke durchbrechen können und die Amygdala beeinflussen, eines der Hirnareale, welches emotionale Traumata verzeichnet und abspeichert. Durch Inhalation vermögen gewisse ätherische Öle auf der DNA-Zellebene den Inhalt eines emotionalen Traumas vollständig zu löschen.

Dr. Joseph Ledoux der New York Medical University geht davon aus, dass die Wirkung einer Dampfinhalation solcher Öle auf die Amygdala-Drüse einen erheblichen Durchbruch bedeuten mag im Hinblick auf die Auflösung gespeicherter emotionaler Traumata.

Der synergetische Effekt beim Riechen eines ätherischen Öls hat Einfluss auf die energetische Schwingungsfrequenz unserer Zellen und hilft uns dadurch, uns auf allen Ebenen zu heilen, sowohl physisch wie emotional und spirituell. Wir können den unglaublichen Reichtum der Düfte der Natur nur bestaunen als einen Ausdruck der integralen Harmonie der Schöpfung selbst: sie setzt diese Düfte nicht bloß als Mittel der Inter- Kommunikation innerhalb des Pflanzen-und Tierreichs ein, sondern benutzt sie gleichzeitig „als eine Heilrezeptur“ für alle lebenden Wesen. So verbindet uns also unser Geruchssinn und die Welt der Düfte mit der tiefsten Schicht von uns selbst, welche stets in Zufriedenheit und Freude schwingt.

Duftmeditation mit einem ätherischen Öl

Verbinde dich vor deiner Meditation mit deiner Intuition und greif dir ein ätherisches Öl aus deinem Aromatherapie-Set heraus. Vertraue dir und deinem Bauchgefühl. Dies ist dann das Öl für die Arbeit während deiner Aroma-Meditation.

Lass dich an einem ruhigen und friedlichen Platz nieder. Benetze einen Duftstreifen oder ein kleines Tuch mit ein paar Tropfen des von dir gewählten Öls. Schließe deine Augen und lenke deine Aufmerksamkeit ungefähr eine Minuten lang auf deinen Atem, um deinen Geist zu beruhigen. Sobald sich das Gefühl der Entspannung ausbreitet, beginne, den Duft deines Öls zu riechen. Lass dich von dem wunderbaren Aroma durchdringen und beobachte, was innerhalb deines Körpers und deiner Emotionen passiert. Versuche nicht, es zu analysieren – sei einfach im Augenblick und lass alles los. Die Kraft des Öls nimmt sich deiner an und hilft dir, das was nötig ist, aufzulösen und auf der Stelle zu heilen.

Praktiziere diese Meditation 5-10 Minuten lang und ruhe dich dann aus. Du kannst deine Erfahrung in dein Aroma-Tagebuch eintragen. So oft du magst, kannst du diese Meditation üben mit Hilfe desselben oder eines anderen ätherischen Öls.

Kommentar verfassen