Ätherische Öle die gegen Migräne helfen

Dieser Post ist auch verfügbar in: English (Englisch)

Für den Fall, dass Sie unter Migräne, wiederkehrenden Kofschmerzen oder Vergesslichkeit leiden und Ihnen bislang keine Chemie sowie konventionelle Medizin geholfen hat, gibt es zwei wunderbare ätherische Öle, die Sie vielleicht versuchen möchten …

Pfefferminz und Rosmarin

Weshalb also nicht den natürlichen Weg ausprobieren? Seitdem Menschen auf dieser Erde umher gezogen sind, hat die Natur uns immer zur Seite gestanden. Endlos lange vor Beginn des „chemischen Zeitalters“ war der „biochemische“ Weg anhand von Medizinal-Pflanzen die wichtigste Heilmethode. Wenden wir uns zwei pflanzlichen „Hirn-Champions“ zu, die für viele ein gewichtiges Wort mit zu reden haben.

Pfefferminz

Pfefferminz und sein ätherisches Öl verdankt auch heute noch seine Popularität weitestgehend seiner erfrischenden, kräftigenden Duftnote, seiner belebenden und entspannenden Wirkung auf den Geist sowie seinen stärkenden und vielfältigen heilenden Eigenschaften. Unvergleichlich ist seine entkrampfende und schmerzlösende Wirkung als reine Essenz oder leicht vermischt mit einem pflanzlichen Trägeröl, indem man es auf die Schläfen, Schultern oder den Nacken einmassiert.

Im Fall von mentaler oder physischer Erschöpfung ist Pfefferminz mit seiner stimulierenden und stärkenden Eigenschaft von besonderem Nutzen.

Ich litt seit ungefähr 11 Jahren unter einer Sinus-Migräne. Mit den verschriebenen Medikamenten fühlte ich mich völlig neben der Spur, wobei die Migräne bei Wetterwechsel täglich auftreten kann. Im Internet las ich, dass Pfefferminz und Lavendel Abhilfe schaffen können. Also rieb ich mir beide an alle schmerzenden Stellen im Kopfbereich. Unglaublich die Ergebnisse! Meine Migräne war verschwunden, genau gesagt innerhalb von fünf Minuten!“

– Sarah Beth

Ich bin nicht darauf aus, Schmerzmittel einzunehmen, besonders in Zeiten der Schwangerschaft! Heute allerdings, als ich im Auto fuhr, litt ich wieder unter verschwommenem Sehen. Ich geriet fast in Panik, weil ich wusste, dass ich noch nach Hause fahren musste. Da ich fest gestellt hatte, dass dergleichen insbesondere in Familien mit Migräne-Hintergrund auftaucht, und vieles, was ich gelesen hatte, mir nahe gelegt hat, es als Migräne zu behandeln, griff ich nach der Pfefferminze. Ich rieb es mir auf die Schläfen und den hinteren Nacken. Etwa 10 Minuten lang nahm ich keinerlei Verbesserung wahr. Dann allerdings blickte ich auf und bemerkte, dass ich perfekt sehen konnte. Ich war völlig überrascht, da die Sichtbeeinträchtigung sonst niemals derart schnell verschwindet. Ich war in der Lage, nach Hause zu fahren und zum Einkaufen zu gehen! Der Kopfschmerz kam vereinzelt wieder – dann wiederholte ich die Anwendung jedoch einfach. Das war vor fünf Stunden und ich fühle mich diesen ganzen Abend pudelwohl.

– Crystal, Louisiana

Um mit einer Statistik abzuschließen:

In Großbritannien erleiden täglich zweihunderttausend Menschen einen Migräne-Anfall. Eine andere Studie belegt, dass neun von zehn Frauen eine Erleichterung ihrer Migräne erfahren, indem sie auf ein gel-beschichtetes Pflaster zurückgreifen, das aktive Inhaltsstoffe der Pfefferminz-Pflanze enthält, welches man dann direkt auf Haut, Stirn oder Nacken auftklebt. Nahezu zwei Drittel erfuhren innerhalb von fünf Minuten nach der Anwendung Erleichterung, ein Drittel beschrieb den Einsatz der Wirkung innerhalb einer Minute. Dr. Catherine Hood, spezialisiert im Bereich weiblicher Gesundheits-Vorsorge, meinte, dass ‚Migräne ein riesiges Problem für Millionen von Menschen darstellt, insbesondere von Frauen‘. Dieses jüngste Forschungsergebnis liefert eine Momentaufnahme jener Probleme und Nöte, denen sich Menschen ausgeliefert sehen, die an Migräne leiden, nicht weniger als jener Methoden, welche die betroffenen Leute im Rahmen ihrer Selbsthilfe anwenden.

(Quelle)

Rosmarin

Der frische aromatische Duft des immergrünen kleinen Rosmarin-Strauches ist einzigartig in der Natur. Rosmarin ist das „Nadelgewächs“ innerhalb der Familie der Lamiaceae und vereinigt viele der Eigenschaften von Ölen der nadelblättrigen Pflanzen mit jenen der Blüten-Pflanzen. Als solches ist es eine Heilpflanze mit vielen Gesichtern.

Vor allem wird Rosmarin innerhalb der modernen Pflanzen-Heilkunde als mildes Schmerzmittel gegen Migräne eingesetzt, gleichzeitig auch gegen Verdauungs-Probleme sowie gegen Störungen der Leber, der Atemwege und bei Depression.

Hier sind ein paar weitere Zeugnisse von Leuten, die von außergewöhnlichen Heilerfolgen bei Migräne und Kopfschmerz durch Rosmarin berichten:

Seit einigen Jahren leide ich unter Migräne. Während dieser Zeit hat mir mein Arzt Medikamente gegen Migräne und Bluthochdruck verschrieben, einschließlich Magnesium – alles Stoffe, die mit fürchterlichen Nebenwirkungen verbunden sind. Also machte ich mich auf und kaufte mir Rosmarin-Öl. Ich muss bekennen: niemals bin ich von etwas derartig überzeugt worden wie von diesem Produkt. Ich ließ es laut Anweisungen geöffnet auf meinem Nachttisch. Morgens waren meine Kofschmerzen verschwunden, kein Druck, nichts dergleichen! Am selben Morgen verbreitete ich die Nachricht unter all meinen an Migräne leidenden Freunden! Diese Substanz ist einfach wundervoll! Kaum zu glauben, so als hätte mir einer den Kopf aufgemeißelt und den Schmerz rausgeholt, und dieses kleine Fläschchen hatte das alles bewerkstelligt! Danke dir, Rosmarin, dass du mein Leben gerettet hast!“

– Heidi Mahnken (Quelle)

Ich kaufte mir etwas Rosmarin-Öl gegen Kopfschmerzen. Trotz all meiner Hoffnung war ich skeptisch hinsichtlich seiner möglichen Wirkung. Das erste Mal, als mich der Kopfschmerz befiel und ich das Öl benutzte, war ich schockiert: meine Kopfschmerzen verschwanden innerhalb von 10 Minuten nach Anwendung des Öls. Ich dachte mir, vielleicht war es einfach nur ein Glückstreffer, konnte dann allerdings dieselbe Erleichterung nach wiederholtem Gebrauch des Öls feststellen. Meine Schwester hat dieselben Ergebnisse erzielt. Ich bin so dankbar. Ich habe dieses Produkt gefunden und die Nachricht an all meine Freunde und meine Familie weiter gegeben!“

– Lena Atencio (Quelle)

Julia Hoffmann-Graves beschreibt die Wirkung des Rosmarin-Öls an ihren Patienten im Zusammenhang mit dem Erdbeben auf Haiti: Die Rosmarin-Essenz wirkt unmittelbar auf den typischen Schwindel, ausgelöst durch Anämie und niederen Blutdruck, verursacht durch Nahrungsmangel, nicht weniger als auf hypertonen Kopfschmerz, in gleicher Weise wie es Lavendel tut.

Ich kaufte dieses Produkt in der Hoffnung, meine Migräne los zu werden. Buchstäblich innerhalb von 15 Minuten verringerte sich der Druck im Schläfenbereich, und meine Kopfschmerzen verschwanden langsam. Ich würde dieses Öl Leuten empfehlen, die sich ungern mit den üblichen Medikamenten behandeln möchten.“

– J.Berry (Quelle)

Verbesserte Gedächtnisleistung und Konzentration

Rosmarin und sein ätherisches Öl ist gleichzeitig ein wunderbares Mittel zur Verbesserung von Gedächtnis und Konzentration.

Forscher haben zum ersten Mal herausgefunden: das ätherische Öl aus dem Kraut, (1,8 cineol-Typus aus Nord-Afrika ), versetzt Menschen in die Lage, sich an beabsichtigte Tätigkeiten zu erinnern, wenn sie den Duft vorher einatmen. Es könnte z.B. Patienten unterstützen, rechtzeitig ihre Medizin einzunehmen oder den allzu Vergesslichen helfen, rechtzeitig ihre Geburtstagskarte zu schreiben. In einer Test-Reihe ließ Rosmarin-Öl die mögliche Leistung, sich künftiger Aufgaben zu erinnern, bis zu zu 60-75% ansteigen, verglichen mit Probanden, die das Öl nicht angewendet hatten.“ (Original-Artikel)

Kein Wunder, dass man das Rosmarin-Öl auch erfolgreich im Falle von ADHS-Behandlungen (Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom) in Schulen eingesetzt hat. „New Health Adviser“ schreibt: 

„Sofern man das Öl für die Behandlung von ADHS des eigenen Kindes benutzt, wird das Kind eine Verbesserung im Hinblick auf Geschwindigkeit und Präzision seiner Lernabläufe erfahren. Außerdem unterstützt das Öl die physische und emotionale Stabilität.“

(Original-Artikel)

Forschungen an der Universität von Tokio wiesen eine Erhöhung der Hirnstromkurven im Bereich der Beta-Frequenzen nach, wenn Probanden Rosmarin-Öl schnüffelten. Anscheinend reicht der bloße Geruch von Rosmarin aus, den inneren Hirndruck zu entlasten und unbewusste Schwingungsmuster zu entladen, welche den normalen supra-fluidalen Energiestrom beeinträchtigen. Das Resultat ist eine unmittelbare Verbesserung des Fokus, bessere Konzentration, nicht weniger als eine Verbesserungen im Bereich von Motivation, Mut und Vitalität.

Bilder: Katherine L, Flickr

Kommentar verfassen